RHINOPATCH ...

... als dauerhaftes Verfahren zur Reparatur der Strassendecke, kostengünstig, leise, Arbeitsschutz- und umweltfreundlich. Das Rhinopatch Asphaltsanierungsverfahren kommt aus England. Dort wird es seit 1997 mit großem Erfolg durchgeführt. Es handelt sich um ein patentiertes Reparaturverfahren mittels infrarot-gesteuertem, indirektem Flächenheizgerät, das für alle Asphaltoberflächen geeignet ist.

Dieses Verfahren stellt eine dauerhafte Lösung dar, ist bei jeder Außentemperatur – und damit auch im Winter - anwendbar, und kann für die Reparatur von Oberflächen, offenen Fugen, defekten Aufgrabungen, Rad-und Gehwegen, rund um Gullydeckel sowie von Schlaglöchern mit Tiefen zwischen 40 mm und 100 mm verwendet werden.

Fräsen oder Presslufthammer werden beim Rhinopatch Asphaltsanierungsverfahren nicht benötigt, dies bedeutet eine höhere Sicherheit für die Bediener, geringere Maschinenkosten und gewährleistet ein geräuscharmes Arbeiten bzw. erlaubt das Arbeiten außerhalb der Hauptverkehrszeiten.

Die Kostenersparnis gegenüber der konventionellen Reparaturmethode liegt zwischen 20 und 50 %.



RHINOPATCH Reparaturverfahren in 7 Schritten

Rhinopatch Schritt 1

Schritt 1
Kontrolliertes Erhitzen der Oberflächebfür ca. 8–10 Min.

Rhinopatch Schritt 2

Schritt 2
Durchharken, auflockern und verteilen des Alt-Asphalts bis zu einer Tiefe von 3–4 cm. Dabei findet eine Durchmischung des oxidierten Alt-Asphalts aus der Oberfläche mit den tieferen Schichten statt.

Rhinopatch Schritt 3

Schritt 3
Verjüngen des Alt-Asphalts durch Besprühen mit einer kationischen Emulsion, die dem oxidierten Bitumen aus dem Altasphalt die fehlenden Komponenten wie Öle und Maltene zurückgibt und damit wieder die natürlichen Bindefunktionen verleiht.

Rhinopatch Schritt 4

Schritt 4
Zugabe des fehlenden Heissmischgutes aus einem Asphalt-Thermocontainer oder Zugabe von einem speziellen Gilsonit-haltigen Kaltasphalt.

Rhinopatch Schritt 5

Schritt 5
Ebenflächiges Verdichten mit einer kleinen Walze, nahtlos, Ränder warm-in-warm.

Rhinopatch Schritt 6

Schritt 6
Besprühen der Reparaturstelle und des erhitzten 10 cm breiten Randes um-laufend mit einem Gilsonit Bitumen zur Konservierung und Wasserabweisung sowie zur Verhinderung von Oxidation des Bindemittels. Das Gilsonit Bitumen dringt 2–3 mm in die Oberfläche ein.

Rhinopatch Schritt 7

Schritt 7
Abstreuen der besprühten Fläche mit einem Aluminium Silikat, zur anfänglichen Wiederherstellung der Oberflächenrauheit und zum Abschleifen der Gilsonit Bitumen Rückstände an der Oberfläche binnen der folgenden 3–4 Wochen, um die originäre Asphaltdecken Optik wieder zu erlangen.